1. Hauptnavigation
  2. Navigation der aktiven Seite
  3. Inhalt der Seite
Landkreis Meißen
Kontakt | Datenschutzerklärung | Impressum | Sitemap

Pressemitteilungen

  vorherige Meldungnächste Meldung Pfeil nach rechts

23.06.2020 - Corona-Virus: Aktuelle Situation im Landkreis Meißen

Ruhige Lage, die hoffentlich so bleibt

Die Situation in Bezug auf die Ausbreitung des Corona-Virus zeigt sich im Landkreis Meißen nach wie vor stabil und ruhig. Unverändert zu den Vortagen sind 240 positiv auf SARS-CoV-2 getestete Personen im Landkreis Meißen zu verzeichnen. Davon ist bei 216 Personen die behördlich angeordnete Quarantäne beendet.

Unabhängig vom Status der Quarantäne werden weiterhin zwei Personen stationär behandelt. Keine von diesen befindet sich auf der Intensivstation. 20 Personen sind insgesamt verstorben. 17 Kontaktpersonen müssen sich gegenwärtig noch in Quarantäne aufhalten.

Dennoch zeigen Corona-Ausbrüche in Schulen, Horten sowie weiteren Einrichtungen in anderen Landkreisen, dass weiterhin mit Infektionen gerechnet werden muss. „Abstand halten und die bekannten Hygieneregeln beachten ist nach wie vor wichtig, denn Viren machen an Kreisgrenzen nicht halt. Auch die zunehmende Anzahl gegenseitiger Besuche, die nunmehr wieder stattfinden, kann zum erneuten Anstieg der Infektionszahlen führen“, so Amtsärztin Petra Albrecht.

„Wir hoffen natürlich, dass die derzeit ruhige Situation im Landkreis Meißen weiter so bleibt“, äußert sich Landrat Arndt Steinbach optimistisch. Der Krisenstab wird ab jetzt nicht mehr einmal wöchentlich, sondern nur noch nach Bedarf tagen. „Sollten innerhalb eines Tages mehrere neue Fälle auftreten oder einzelne Einrichtungen verstärkt betroffen sein, wird sich der Krisenstab unverzüglich wieder zusammenfinden“, betont Arndt Steinbach weiter. Der bislang gute Informationsfluss und die zügigen Abstimmungen innerhalb des Landratsamtes und zwischen den weiteren im Krisenstab vertretenen Institutionen werden selbstverständlich aufrechterhalten.

Auch der Bereitschaftsdienst „Infektionsschutz“ im Gesundheitsamt arbeitet wie immer – auch am Wochenende. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Gesundheitsamt sind nach wie vor mit der Thematik der Hygienekonzepte befasst. Nicht nur Prüfungen und Genehmigungen eingereichter Konzepte sind vorzunehmen, auch viele Fragen für Bereiche, die lediglich ein Konzept vorhalten müssen, wollen beantwortet werden. Keine Fragen gibt es an der Corona-Hotline dagegen zur Corona-Warn-App der Bundesregierung.

Ein weiteres Thema im Krisenstab waren gegebenenfalls noch im Herbst anstehende größere Veranstaltungen im Landkreis und eventuell dafür notwendige Konzepte. Hier müssen zunächst unter anderem die Regelungen der neuen Corona-Schutz-Verordnung, die ab 30. Juni 2020 gelten soll, abgewartet werden. Einhellig war im Krisenstab die Meinung, dass Veranstaltungen im Außenbereich eindeutig vorzuziehen sind, auch wenn immer ein Infektionsrisiko für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bleibt.

Service